Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://vimeo.com/61011989
Dieses Video auf Vimeo ansehen.

Wer auf Berlinfolgen.de landet, verbringt dort unerwartet gern mal mehrere Stunden und taucht ein in das, was die Macher als Fotofilme, Multimedia-Reportagen oder Audio-Slideshows bezeichnen: Etwa drei Minuten kurze Videos, montiert aus einer Interview-Spur und Atmo-Tönen, kombiniert mit oft erstklassiger Reportage-Fotografie, verdichtet zu einer im besten Fall berührenden Geschichte über Menschen aus Berlin.

Hinter den Berlinfolgen steckt ein Team ehemaliger Fotostudenten der Fachhochschule Hannover, die sich mit ihrem Startup-Unternehmen 2470media auf diese Darstellungsform spezialisiert haben. Im April 2011 haben sie sich mit der taz zusammengetan und das Format in Kooperation gestartet. Zwei Redakteurinnen der taz übernahmen dabei den redaktionellen Part, wählten die Protagonisten aus und führten die Interviews, während 2470media die Fotos machte und sich um die gesamte Postproduktion kümmerte.

Zunächst war das Projekt auf ein Jahr, also 52 Fotofilme, angelegt. Doch dank eines erfolgreichen Crowdfundings konnten die Macher die Finanzierung für ein weiteres Jahr sicherstellen. Im Februar 2013 wurde mit der hundertsten die letzte Folge veröffentlicht. “Ich finde, dass es jetzt auch reicht”, sagt 2470media-Gründer Michael Hauri. “Hundert Folgen ergeben ein sehr schönes Mosaik dieser Stadt Berlin, und das war am Anfang ja auch das Ziel.”

Der Videoreporter hat das Berlinfolgen-Team eine Weile bei seiner Arbeit begleitet. Dabei wurde deutlich, wieviel Aufwand hinter der Produktion eines einzigen Fotofilms steckt.

Links:

Video-Credits: Hauptmusik: “Columbine” von Photophob. Weitere Musik: “The Sad Clown of Bakersfield” (Album: “The Hive 2010”) von TooManyFrets via SoundCloud unter CC BY 3.0-Lizenz. Fotos von: Jannis Keil, Anna Kristina Bauer, Ann Sophie Lindström, Lukas Kawa, Andreas Graf, Khalid Aziz. Redaktion: Beate Füth. Autor, Kamera & Schnitt: Roman Mischel. Dieses Video wurde unter Creative Commons Lizenz (BY-NC-ND 3.0 DE) veröffentlicht.