Dieses Video auf Vimeo oder Facebook ansehen.

+++ zum ersten Teil +++

Zur Finanzierung ihrer Bewegtbild-Aktivitäten können überregionale Medien von ihrer Reichweite profitieren und mit zig-tausenden Video-Abrufen relevante Einnahmen generieren. Die Abrufzahlen lokaler Webvideos dümpeln oft im unteren dreistelligen Bereich. Relevante Werbe-Einnahmen lassen sich so nicht erzielen.

„Weil das Thema Video so schlecht monetarisierbar ist, steht es bei vielen Verlagen und Chefredakteurskollegen auch nicht gerade oben auf der Agenda“, sagt Joachim Braun, bis Anfang 2016 Chefredakteur beim Nordbayerischen Kurier. „Motto: Wir müssen es ja irgendwie machen, aber bitte nicht verbunden mit hohen Kosten.“ Die Bayern leisten sich ein kleines Team, das experimentieren darf und eine eigene Videosprache entwickeln soll.

„Ich bin der festen Überzeugung, dass sich die lokaljournalistischen Themen, die wir in der Zeitung haben, nicht 1:1 in ein Bewegtbildformat kopieren lassen“, sagt Tobias Köpplinger, Leiter Multimedia beim Nordbayerischen Kurier. Pro Woche produzieren er und seine beiden Videokollegen zwischen drei und sechs Videos, darunter Highlights wie das Porträt des lautesten Bayreuther Basketball-Fans oder das mit Lego-Figuren in Szene gesetzte Erklärstück über Richard Wagners Oper Tristan und Isolde.

Ganz anders positioniert sich die Zeitungsgruppe Ostfriesland mit ihren drei lokal erscheinenden Titeln. „Wir machen Fernsehen im Internet“, sagt Matthias Adelmund, Gründer und Redaktionsleiter des verlagseigenen Tochterunternehmens Ostfriesen.tv. Täglich liefert sein sechsköpfiges Team bewegte Bilder zu allen Ereignissen, die in der Region wichtig sind: vom Unfall über den Großbrand bis zur Ratssitzung zum Erhalt von Freibädern. Mit solchen klassisch nachrichtlichen Inhalten erzielen die Ostfriesen zwischen 120.000 und 150.000 Videoabrufe im Monat, bei besonderen Ereignissen auch mal bis zu 200.000. Darüber hinaus verkaufen sie Drehmaterial an Fernsehsender, erstellen Image-Filme und Werbespots für Unternehmen und Behörden in der Region. Und verdienen damit Geld.

Links:

Video-Credits: Musik: la matrice sensible und Professor Kliq. Redaktion: Beate Füth. Autor, Kamera & Schnitt: Roman Mischel. Dieses Video wurde unter Creative Commons Lizenz (BY-ND 4.0) veröffentlicht.

Bisher ein Kommentar

  1. […] die 16. Folge der Serie ABZV Videoreporter habe ich mit Tobias Köpplinger (Leiter Multimedia beim […]